Okt16
0

High-key Fotos im Studio

Check, Journal

High-key mit Fotomodel

Was versteht man unter High-key Aufnahmen

Bei der High-key Fotografie dominieren immer die hellen Töne im Bild, vorzugsweise helle Farben und Weiß. Bei der High-Key Fotografie wird mit sehr viel Licht gearbeitet und die Fotos sind daher kontrastarm und sehr hell. Es wird in der Regel sehr weiches Licht verwendet, um die Schattenbildung zu vermeiden.

Hintergrund und Motivwahl:

Der Hintergrund ist bei High-key Aufnahmen in der Regel immer weiß und gut ausgeleuchtet empfehlenswert ist es den Hintergrund um ca. 1-2 Blenden heller, als das Motiv auszuleuchten. Der Hintergrund kann ruhig in den oberen RGB-Werten von 250-255 liegen.

Bevorzugt werden helle Motive bei High-key Aufnahmen, somit ist es zu empfehlen, dass auch die Kleidung, sowie die Haut und die Haarfarbe hell ist.

Lichtsetting:

Da bei der High-key Fotografie in der Regel mit vielen Lichtquellen gearbeitet wird, sollte man unbedingt darauf achten, dass die Lichter nicht ausgebrannt werden, die hellste Stelle im Motiv sollte auf jeden Fall noch Zeichnung haben. Das Motiv sollte auch nicht mit dem Hintergrund verschmelzen, sondern sich gut vom Hintergrund abzeichnen. Idealerweise wird der Hintergrund von zwei Seiten ausgeleuchtet, um einen ungewollten Verlauf zu vermeiden.

Das Hauplicht wird in der Regel von vorne auf das Motiv gerichtet. Die Meisten bevorzugen es, bei High-key Aufnahmen mit sehr weichem Licht zu arbeiten. Je nach Geschmack kann auch hartes Licht verwendet werden, dabei sollte aber beachtet werden, dass der Schatten nicht zu stark ist und die hellen Töne weiterhin bildbestimmend sind. Im Grund ist alle erlaubt was gefällt und Licht kann von allen Seiten gesetzt werden. Wenn der Schattenwurf entsprechend ausgeglichen wird.

Softboxen und Octagon Boxen eigenen sich ideal für High-key Aufnahmen. Aber auch gerichtetes Licht in Verbindung mit einem Aufheller, der die Schattenbildung minimiert sind sehr beliebt.

Anwendung:

Spezifisch für die High-key-Technik ist, dass der Schwerpunkt nicht auf der Formenmodellierung liegt, obwohl das für versierte Fotografen auch möglich ist, sondern eine verfremdete Darstellung mit Unterdrückung kleinster Bilddetails und Hautunreinheiten bei den dargestellten Personen angestrebt wird. Aus Letzterem ergibt sich auch die besondere Eignung für die Werbe- und Modefotografie, weil hier häufig eine nivellierte Darstellung von Personen als Typ erwünscht ist.

Bei uns im Fotostudio ist alles vorhanden, ein weißer Hintergrund und die verschiedensten Lichtformer stehen zur Verfügung, um beindruckende und aussagekräftige High-key-Aufnahmen zu machen.

Na, hast du jetzt Lust auf ein High-key Fotoshooting bekommen? Wir freuen und auf Dich


GoodPhoto Buchtipp:

Porträts fotografieren im Studio (Galileo Design)



VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

WhatsApp chat