Modelbook

Wie wichtig ist ein Modelbook?

Das Modelbook ist die Visitenkarte der Models.

Ergänzend zur Sedcard sollte jedes Model ein Modelbook mit aussagekräftigen Fotos in unterschiedlichen Posen, Styles und Make-up haben. Meistens entscheidet die Agentur, welche Bilder bzw. Fotostrecken ins Buch kommen. Wer keine Agentur hat, sollte immer die aktuellen Trends verfolgen und die Fotos im Modelbook dementsprechend auswählen und anpassen.

Was auf keinem Fall in einem guten Buch fehlen darf, sind so genannte „Cuttings“. Das sind Ausschnitte aus Modemagazinen, für die das Model bereits fotografiert wurde.

Wenn ein Model bereits Cover-Shoots hatte (Titelblätter von Modemagazinen), müssen diese in das Buch, ebenfalls die Fotos die an persönliche Karriere-Highlights erinnern. Aber auch kleinere Aufträge und Werbekampagnen können ausschlaggebend für ein zukünftiges Booking sein.

Das Modelbuch kann auch für jeden Kunden individuell angepasst werden. Wenn der Schwerpunkt des Auftraggebers bei Werbeaufnahmen liegt, sollten diese überwiegend in das Buch.

Bei den großen Agenturen werden die Bücher laufend von den Bookern aktualisiert und an die Anforderungen des jeweiligen Kunden angepasst.

Ein Modelbuch hilft potenziellen Kunden bei der Auswahl und Vergabe von Fotoaufträgen. Es sollte bei jedem Bewerbungsgespräch vorgelegt werden.

Es ist das wichtigste Werkzeug der Models.

Das klassisches Profi-Modelbook hat 20 Seiten. In den transparenten Folien haben somit 40 Fotos Platz. Eine Halterung vorne oder hinten für die Sedcards sollte immer vorhanden sein.

Das folgende Modelbuch erfüllt alle Vorrausetzungen für die optimale Präsentation.

Wir wünschen viel Erfolg und viele gute Modelaufträge.

[AMAZONPRODUCTS asin=“B00BSU88TG“ desc=1 showformat=0 features=1 replace_title=“Das ideale Modelbuch“]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WhatsApp chat